Chemie für Pharmazeuten und Biowissenschaftler: Unter by Professor Dr. Hans Peter Latscha, Dr. Helmut Alfons Klein

By Professor Dr. Hans Peter Latscha, Dr. Helmut Alfons Klein (auth.)

Show description

Read or Download Chemie für Pharmazeuten und Biowissenschaftler: Unter Berücksichtigung des „GK“ Pharmazie PDF

Best german_8 books

Die Online-Hauptversammlung: Internetbasierte Ausübung von Aktionärsrechten auf der Hauptversammlung der deutschen Publikumsaktiengesellschaft

Eine Effizienzsteigerung deutscher Hauptversammlungen wurde bereits 1998 mit dem Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) sowie 2000 mit dem Gesetz zur Namensaktie und zur Erleichterung der Stimmrechtsausübung (NaStraG) angestrebt. Die von der Praxis geforderte Reform der Hauptversammlung wurde dennoch nicht vollständig erreicht.

Expressive Ungleichheit: Zur Soziologie der Lebensstile

Mit diesem Bueh versuehe ieh die Diskussion uber eine teils verges sene, teils erst wie der in Ansatzen neu entdeekte measurement sozialer Ungleichheit zu beleben. Sie er streekt sich teilweise "quer" zur vertikal fixierten Sehichtungstheorie und verbindet so ziologisehe Mikro- und Makrotheorie, Sozialpsyehologie und Soziologie sowie ver sehiedene "Bindestrichsoziologien.

Additional resources for Chemie für Pharmazeuten und Biowissenschaftler: Unter Berücksichtigung des „GK“ Pharmazie

Sample text

Elektronenschalen Imd relative Atomradien der Elemente Lithium his Chlor Tabelle 2 Z K Is L 2s 2p M 3s 3p 3d 2 2 2 2 2 2 2 2 1 2 2 1 2 2 2 3 2 4 2 5 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 1 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 1 2 H He 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Li Be B C N 2 2 2 2 2 2 2 2 11 12 Na Mg AI Si P S CI Ar K Ca Sc Ti V Cr Mn 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 0 F Ne 6 6 6 6 6 6 6 1 2 3 4 5 6 6 6 6 6 6 6 6 1 2 3 5 5 N 4s 4p 4d 4f 0 5s 5p 5d 5f p 6s 6p 6d Q 7s 2 2 2 2 1 2 21 TabeUe 2 (Fortsetzung) Z K Is L 2s 2p M 3s 3p 3d N 4s 4p 4d 4f 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 6 6 6 6 6 6 6 6 6 2 2 2 2 2 2 6 6 6 6 6 6 10 10 2 6 10 2 6 1 10 2 6 2 10 2 6 4 10 2 6 5 10 2 6 6 10 2 6 7 10 2 6 8 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 26102610 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 55 Cs 2 2 6 56 Ba 2 2 6 57 La 2 2 6 58 Ce 2 2 6 59 Pr 2 2 6 2 6 60 Nd 2 61 Pm 2 2 6 62 Sm 2 2 6 63Eu226 64Gd226 65 Tb 2 2 6 66Dy226 67 Ho 2 2 6 2 6 10 2 6 10 26102610 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 2 6 10 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 22 Fe Co Ni Co Zn Ga Ge As Se Br Kr Rb Sr Y Zr Nb Mo Tc Ru Rh Pd Ag Cd In Sn Sb Te I Xe 6 7 8 10 10 10 10 10 10 10 10 1 2 2 1 2 2 2 3 2 4 2 5 2 6 2 6 o 5s 5p 5d 5f P 6s 6p 6d 1 2 2 2 1 1 1 1 1 1 2 2 1 2 2 2 2 2 3 4 5 2 6 2 6 2 6 2 3 4 5 6 7 7 9 10 11 2 6 2 2 2 2 2 2 6 6 6 6 6 6 1 1 261 2 6 2 2 6 6 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 Q 7s Tabelle 2 (FortsetZlUlg) Z K Is L 2s 2p M 3s 3p 3d N 4s 4p 4d 4f o P 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 12 13 14 14 14 14 2 2 2 2 2 2 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 2 6 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 Er Tm Yb Lu Hf Ta W Re Os Ir Pt Au Hg Tl Ph 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 Bi 2 Po At.

Ferner beachtet es die Heisenbergsche Unscharfebeziehung, wonach es im atomaren Bereich unmoglich ist, von einem Teilchen gleichzeitig art und Impuls mit beliebiger Genauigkeit zu bestimmen. Das Elektron des Wasserstoffatoms wird als eine kugeliormige, stehende (in sich selbst zuriicklaufende) Welle im Raum urn den Atomkern aufgefaHt. Die maximale Amplitude einer solchen Welle ist eine Funktion der Ortskoordinaten x, y und z: 'I'(x,y,z) . Das Elektron kann durch eine solche Wellenfunktion beschrieben werden.

3. 3 a-c. Bohrsches Atommodell. (a) Bohrsche Kreisbahn. (b) Bohrsche Kreisbahnen :fur das Wasserstoffatom mit n = 1, 2, 3 lUld 4. (c) Energieniveaus :fur das Wasserstoffatom mit n = 1, 2, 3, 4 ... , 00 11 Fur den Zusammenhang der Energie eines Photons mit seiner Frequenz eine von Einstein (1905) angegebene Beziehung: E = y gilt h·y Die Frequenz einer Spektrallinie in einem Atomspektrum ist demnach gegeben durch y = AE/h. Die Linien in einem Spektrum entsprechen allen moglichen Elektroneniibergangen.

Download PDF sample

Rated 4.02 of 5 – based on 3 votes